Telefonnummer

040-72340138

E-Mail

claudia.beitz@hamburg.de

Öffnungszeiten

Mo.–Fr.: 9 Uhr – 19 Uhr

Die Akupunktur blickt auf eine mehr als 2500 jährige Geschichte zurück. Im Laufe der Entwicklung wurden verschiedene Stilrichtungen und Traditionen zum Akupunktursystem zusammengefasst.

Ich biete die Zang Fu Akupunktur als Behandlungsmethode an.

Zang Fu – die Theorie der inneren Organe

Die Fu-Organe sind Dünndarm, Dickdarm, Gallenblase, Harnblase, Magen und Dreifacher Erwärmer. Sie spalten Nahrung auf und sind zuständig für die Verdauung. Die zwölf „Organe“ bilden sechs Paare. Sie werden, mit Ausnahme vom Dreifachen Erwärmer und Herzbeutel, von einem der fünf Elemente aus der Chinesischen Philosophie dominiert und sind verantwortlich für entsprechende Eigenschaften bzw. Abläufe im Organismus.

Die Behandlung

Es werden bestimmte Akupunkturpunkte mit Nadeln stimuliert, so wird das Qi (die Vitalenergie) und deren Energiefluß reguliert. 
Krankheit bedeutet in der TCM eine Störung des Qi. Dieses Qi fließt in Bahnen, den sog. Meridianen auf denen die meisten Akupunkturpunkte liegen.
Spezielle gesundheitliche Probleme werden durch die Nadelung positiv beeinflußt. Bewährt hat sich Akupunktur insbesondere bei Schmerzzuständen, um die Vitalenergie und das Blut zu bewegen.
Schmerz ist der Schrei des Qi nach freiem Fluß.

Die meisten Patienten empfinden ein angenehmes Gefühl der Entspannung unter der Behandlung.

Indikation für Akupunktur

Allgemeine Erkältungskrankheiten
Bronchitis
Asthma
Gastrointestinalen Erkrankungen
Störungen im Klimakterium
Allergische Erkrankungen
Psychogene Störungen
Schmerzen jeglicher Art
Funktionelle Störungen ohne organischen Befund